abat+ - Digitalisierung fürs Saarland und darüber hinaus

Mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, rund 20 Millionen Euro Umsatz, 1200 Personenjahre Erfahrung – längst hat sich die abat+ GmbH weit über die Grenzen des Saarlands hinaus einen Namen als internationaler Softwareanbieter und Prozessoptimierer gemacht. Seit 2009 treibt abat+ die digitale Transformation in Wachstumsbranchen wie Automotive, Diskrete Fertigung oder Logistik voran. Das Erfolgsrezept des Mittelständlers aus St. Ingbert: IT-Servicemanagement, von der Projektplanung über die Entwicklung bis hin zu Implementierung und Wartung sowie viel Freiraum für eigene Teammitglieder.

Factory 56: Nachhaltigkeit mit Stern

„Neues erschaffen, Dinge anders angehen, Herausforderungen flexibel lösen“ – geht es um anspruchsvolle Digitalisierungsvorhaben, ist abat+ weltweit der richtige Ansprechpartner. So auch beim Vorzeigeprojekt „Factory 56“, Sindelfingen: In der Mercedes-Benz-Autofabrik der Zukunft kommen unter den Stichworten „digital“, „flexible“, „green“ innovativste Technologien und Prozesse bei der Fahrzeugproduktion zum Einsatz. Dazu gehören modernste Cloud-Lösungen und die Strategie einer papierlosen Fabrik- umgesetzt von abat+. Somit können die Flexibilität und Effizienz im Vergleich zu bereits bestehenden Fahrzeugmontagen nochmal deutlich gesteigert werden - bei gleichbleibend hoher Qualität.

Möglich wird das unter anderem durch eine komplette Vernetzung aller Produktionsmaschinen und einer durchgängigen Digitalisierung: Das „Internet of Things“ wird Realität. Damit bewegt sich Mercedes-Benz zunehmend weg von der klassischen Fließbandfertigung und hin zu einer flexiblen Produktion, um noch effektiver und effizienter auf Kundenwünsche und Herausforderungen der Märkte reagieren zu können.  Die „Factory 56“ wird bereits bei Inbetriebnahme CO₂-neutral mit Energie versorgt. Auf dem Dach befindet sich eine Photovoltaikanlage, die selbst erzeugten grünen Strom für die Halle einspeist. Dazu kommt eine Vielzahl von Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs. Zirka 40 Prozent der Dachfläche werden extensiv begrünt. Die „Factory 56“ in Sindelfingen ist die Blaupause für alle künftigen Fahrzeugmontagen von Mercedes-Benz rund um den Globus – das gilt für bestehende Werke sowie für neue Standorte.

Von Saarlouis in die weite Welt

Kundenwünsche individuell zu erfüllen, ist das Erfolgsrezept des Küchenspezialisten nobilia. Im Werk am Lisdorfer Berg sorgt das Fertigungssteuerungssystem PLUSnet von abat+ für Innovationen bei der Steuerung von diskreten Fertigungen und ermöglicht nobilia die Umsetzung der geplanten Produktionsziele. Die ehrgeizigen Ziele des ostwestfälischen Familienunternehmens: in der Endausbaustufe 1600 produzierte Küchen täglich, neue Märkte in China und USA und 1000 zusätzliche Arbeitsplätze für die Region.

 

Digitalisierung gegen die Pandemie

Wie IT und Digitalisierungstechnologien auch ohne Umwege direkt beim Menschen ankommen können, zeigt ein abat+- Projekt zur digitalen Kontakterfassung. Und das hat mit Corona zu tun: So reifte kurz nach dem ersten Lockdown der Gedanke im abat+-Management, die lokale Gastronomie und Veranstaltungsszene mit einer kostenlosen App zu unterstützen. Mit Staysio lassen sich Kontaktdaten von Besuchern und Gästen erfassen, verwalten und dokumentieren - DSGVO-konform und von einer renommierten Anwaltskanzlei geprüft. Seit April ist in Zusammenarbeit mit der „Bremer Gastro Gemeinschaft“ zusätzlich die „Gast Bremen“-App online, welche fester Bestandteil der Kampagne „Gastronomie? ABER SICHER!“ ist.

 

Forschung und Entwicklung für die Zukunft

Und damit die Zukunft im Strukturwandel des Saarlands nicht zu kurz kommt, schmiedet abat+ bereits neue Pläne rund um Technologien und – in enger Zusammenarbeit mit Hochschulen, Universitäten und Partnern – Forschungen für die Bereiche Virtual Reality, Predictive Maintenance mit KI, Machine- und Deep Learning sowie Neuroscience.

 

Der Mensch im Mittelpunkt

Ob für eine Weltfabrik, den Mittelstand oder der Gesundheit zuliebe – alle Projekte tragen einen Grundgedanken in sich: Innovative Ideen, Fachexpertise und soziales Engagement gehören zusammen. Dafür brauchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Freiraum, um Arbeit und Privatleben vereinen, Kräfte bündeln und neue Visionen umsetzen zu können. Mit dem neuen Forschungsgebäude im Innovationspark am Beckerturm schafft abat+ weitere Freiräume für Wachstum und neue Technologien. Modernste Raumkonzepte ermöglichen Arbeiten 4.0.

Es spricht also alles für einen vollen Erfolg der Zukunftsschmiede, „weil wir ihn gemeinsam und solidarisch anpacken,“ wie Saarlands Ministerin Rehlinger kürzlich betonte.